Projekt

In Konstanz am Bodensee präsentiert sich ein Gebäude mit einmaliger Formensprache. Eine charakteristische Einheit aus Fassadenpaneelen, die sich zu einem einheitlichen monolithischen Volumen formen, wartet hier auf. Rahmenlose, großzügige Fenster, die den Blick nach draußen freigeben und ein asymmetrisches Zeltdach bilden eine harmonische Symbiose mit dem Baukörper. Auch im Inneren legte das Architekturbüro Suppa Wert auf ein stimmiges Gesamtkonzept. Nichts wurde hier dem Zufall überlassen. So wurde eine freischwingende Treppe verbaut, die von dem russischen Künstler und Tänzer Theo Van Doesburg inspiriert ist. So schwingen sich die einzelnen Stufen elegant vom Erd- ins Obergeschoss und bilden so einen optischen Hingucker im Inneren des Hauses.

Infos

Baubeginn: Dezember 2014
Fertigstellung: Dezember 2015
Wohnfläche: 411 m²
Grundstücksgröße: 677 m²


Bauweise:

Stahlbeton mit Mineralwolldämmung / Eternit - Fassade
 

Materialien innen:

Bodenbeschichtungen auf Zementerer Basis, Parkett, Fliesen, Glattputz


Besonderheiten:

Monolithische Eternit-Fassade, rahmenlose Fenster, freischwingende Treppe

Logo tavole3.png